[lat.: commoneo- to put in mind, sich an etwas erinnern, zu Gemüte führen.]

7. Mai 2011

Danke, Sasha Morgenthaler ...

Mary Magdalena Alexandra Morgenthaler wurde Sasha genannt, am 30. November 1893 in Bern geboren und starb am 18. Februar 1975 in Zürich.

"Antrieb zur Gestaltung ihrer eigentümlich beseelten Figuren war nach Morgenthaler: „die Marotte im Kopf, daß Kinder durch gute Puppen zu größerer Menschlichkeit erzogen werden könnten“.


Hat sie sich als Ausnahmetalent gesehen;
war sie eines?
Mir scheint,
sie hat mit ihrem speziellen Fähigkeiten
immer einfach die Aufgaben erledigt, die ihr vor die Füße fielen: künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten suchen
und ausbilden, Ehe, Kinder,
Familienleben bewältigen,
sich gesellschaftlich engagieren als Hebamme und bei der Versorgung der Kriegs-Flüchtlinge.

Die Ähnlichkeit mit Käthe Kruse (1883-1968) ist auffällig. Deren Philosphie geht in die gleiche Richtung:
"Die Hand geht dem Herzen nach, denn nur die Hand kann erzeugen
was durch die Hand wieder zum Herzen geht."
Mich interessieren die Lebenswege solcher besonderen Menschen,
 speziell dieser beiden -
denn sie haben ihre schönen Puppen -zusammen mit einen hohen menschlichen Anspruch
hinterlassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen